Versteckte Zucchini

August 10, 2018

Jedes Jahr ist es dasselbe:

Wenn die ersten zarten Zucchini an den neuen Pflanzen im Garten sprießen, bestaune ich die kaum daumenlangen Früchtchen geradezu andächtig. Voller Vorfreude schwelge ich in all den leckeren Zubereitungsmöglichkeiten: gefüllt, gegrillt, oder vielleicht doch lieber als Lasagne? Allmählich werden sowohl Pflanzen als auch Zucchinis immer größer. Statt daumen- sind sie jetzt schon handlang. 3-4 reifen jeden Tag heran.

Ich gestehe: nach spätestens drei Wochen entwickele ich einen gewisser Überdruss – jeden Tag Zucchini wird doch etwas eintönig. Und wenn ich die Früchte nicht rechtzeitig ernte, wachsen die vergessenen frech über Nacht bis auf Unterarmlänge.

Wie gut, dass es Zucchini-Walnuss-Brot gibt. Es schmeckt absolut köstlich, und verträgt auch größere Exemplare , denn die Zartheit des Gemüses spielt bei dem Kuchen keine Rolle.

Das Rezept habe ich bei Cynthia Barcomi gefunden und ein wenig abgewandelt.
Wenn du die Zucchini grob raspelst, wird der Kuchen sehr saftig und ein bisschen matschig, was ich persönlich sehr lecker finde. Falls du es lieber etwas trockener und fluffiger magst, raspele sie fein und presse die Raspeln danach gründlich aus. Fein geraspelt sind die Zucchini im fertigen Kuchen nicht mehr als solche erkennbar, was besonders bei Kindern ein großer Vorteil sein kann 🙂

Zucchini sind übrigens eins der Lieblingsgemüse im Ayurveda und perfekt für heiße Sommertage. Mit den Eigenschaften süß, leicht (verdaulich) und kalt gleichen sie vata und pitta aus und wirken harmonisierend auf die Psyche.

 

ZUCCHINI-WALNUSS-BROT

 

Trockene Zutaten

 

  • 200g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1TL Zimt
  • optional 1-2 EL Sojamehl (als Ei-Ersatz)

feuchte Zutaten

 

  • 125ml Pflanzenöl
  • 140g Rohrzucker
  • 100g Walnüsse, grob gehackt
  • 100g Zartbitter-Schokolade, grob gehackt
  • 2 mittelgroße oder eine große Zucchini, geraspelt und ausgedrückt

 

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen. Eine Kastenform einfetten.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen.
  • Zucker und Öl miteinander verrühren. Dann die Masse unter die trockenen Zutaten mischen.
  • Schokolade, Walnüsse und Zucchiniraspeln untermengen.
    Falls du jetzt denkst, das sind aber sehr viele Zucchini und sehr wenig normaler Teig, ist alles richtig – genau deshalb ist der Kuchen nachher so saftig!
  • Die Masse in die Kastenform geben und ca. eine Stunde backen. Unbedingt in Ruhe auskühlen lassen. Besonders gut schmeckt der Kuchen leicht gekühlt.